Sonntag, 17. März 2013

[Buchtipp] "Vampire Academy 01. Blutsschwestern" von Richelle Mead

Info:

St. Vladimir’s ist eine Schule für junge Vampire. Auch Rose Hathaway – halb Mensch, halb Vampirin – wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihre beste Freundin Lissa zur Seite zu stehen, der letzten Überlebenden
der Vampirfamilie Dragomir. Da kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle.
Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der attraktive Wächter Dimitri…
(Bild- und Textquelle: Lyx Verlag)


meine Meinung:


Einstieg ins Buch:
“Ich spürte ihre Angst, noch bevor ich ihre Schreie hörte.”

Obwohl es im Buch viele neue Begriffe für mich gab (z.B. Moroi, Damphire, Strigoi), bin ich gut in die Geschichte reingekommen, denn die Autorin erklärt die Begriffe nach und nach.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Rose, allerdings gibt es auch immer wieder Eindrücke und Erlebnisse aus der Sicht von Lissa. Zwischen den beiden Mädchen besteht nämlich ein Band, welches Rose ermöglicht, immer die Gefühle ihrer Freundin zu fühlen und bei besonders starken Schwankungen in deren Kopf hinüberzugleiten. Warum, weshalb, wieso das so ist- erklärt sich mit der Zeit.

Die Protagonistin selbst ist wunderschön und lenkt die Aufmerksamkeit vieler Jungs auf sich. Gleichzeit ist sie aber auch vorlaut, rebellisch und aufmüpfig. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und all diese Charakterzüge bringen ihr nicht nur Sympathien unter ihren
Mitschülern und Lehrern ein. Auf der andern Seite ist sie aber auch verletzlich, einsam, fühlt sich von ihrer Mutter im Stich gelassen und von der Welt nicht verstanden. Trotz allem ist es ihr grösstes Ziel, ihr Leben ganz ihrer Freundin Lissa hinzugeben und alles in ihren Kräften liegende zu tun, um diese zu schützen und für sie da zu sein. All diese Eigentschaften machen Rose authentisch und für mich sympathisch.

Vom Inhalt her hat das Buch etwa drei Hauptstränge, die miteinander verwoben wurden. Einer ist der Schulalltag. Da findet man die typischen Themen wie Lernen, Hausaufgaben, Cliquen, Freundschaften und Intrigen. Dann gibt es die ganze Geschichte mit der Gefahr,
die von den Strigoi ausgeht. Während Rose immer mehr wieder in ihr altes Internatleben zurückfindet, driftet Lissa immer mehr ab, verletzt sich selbst und muss “Anschläge” gegen sich ertragen. Zudem freundet sie sich “scheinbar” mit den falschen Leuten an. Und dann gibt es natürlich auch noch eine Liebesgeschichte zwischen Rose und Dimitri, ihrem Mentor, die noch die gewisse Romantik in die ganze Geschichte bringt.

Der Schreibstil von Richelle Mead hat mir wirklich gut gefallen. Das Buch lässt sich locker und flüssig lesen und ist über die gesamten 300 Seiten spannend. Sie hat gekonnt
witzige Situationen und einen Schuss Romantik eingebaut. Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt und hatte das Buch nach 24h ausgelesen.

Für mich gibt es im Buch keinen wirklich negtiven Punkte, ausser dass einige Aspekte schon etwas klischeehaft sind, und so hat mich der Einstieg in die Reihe überzeugen
können und ich wede bestimmt bald einmal den zweiten Band lesen. Für mich ist
“Blutsschwestern” kein Buch, das einen zum Nachdenken bringt oder das einen
aufwühlt. Es ist einfach gute Unterhaltung, bei der man abschalten kann und das
Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Fazit:

“Vampire Academy 1 ; Blutsschwestern” ist ein gelungener Reihenauftakt, dermit Spannung, Witz und einem Schuss Romantik aufwarten kann.

Buchtipp von Nicole Forrer

Infos zum Buch:

Richelle Mead: “Vampire Academy 01 ; Blutsschwestern”, 302 Seiten, Lyx (15. Januar 2009)
ISBN 978-3802582011


Infos zur Reihe:

  1. Blutsschwestern
  2. Blaues Blut
  3. Schattenträume
  4. Blutschwur
  5. Seelenruf
  6. Schicksalsbande
Band 1-3 führen wir schon in unserer Mediathek, die restlichen Bände werden nach und nach dazukommen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.