Mittwoch, 28. November 2018

Gesucht Vorstandsmitglieder


Der Trägerverein mediaborn sucht Vorstandsmitglieder. Neben der allgemeinen Vorstandarbeit mit vier Sitzungen pro Jahr, bleibt für jedes Vorstandmitglied viel Raum für eigene Ideen, für neue Angebote, für kreative Aktivitäten rund ums Lesen, rund um Medien.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Berlingen, Homburg, Mammern oder Steckborn nutzen das Angebot regelmässig. 2017 wurden fast 300 Medien in der Woche ausgeliehen.

Vielleicht möchten Sie sich für die Mediathek engagieren? Mithelfen, dass die lebhafte Regionalbibliothek die mehr als 8‘500 Medien – Bücher, DVDs oder auch Hörbücher – weiterhin anbieten kann?

Der Vorstand freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme unter info@mediaborn.ch. Herzlichen Dank!



                              «Die Mediathek ist ein unentbehrlicher Ort der Begegnung,
                              des Dialogs und der Inspiration.» 
                              So beschreibt Marianne Guhl die Bedeutung der Mediathek Steckborn. 
                              Die Mitbegründerin des Trägervereins vor 15 Jahren ist überzeugt,
                              dass für die Mediathek Besitz und Konsum nicht im Vordergrund
                              stehen. Ziel sei viel mehr die sinnvolle und mehrfache Nutzung der
                              Medien, ein Nutzen ohne Aufbewahren und Wegwerfen.


Dienstag, 13. November 2018

Buchtipp: "Beware that Girl: Sie weiss alles über dich" von Teresa Toten


Inhalt:


Für Leserinnen von ›Gone Girl‹ und ›Solange wir lügen‹
New York, Upper East Side: Kate O'Brien, eine Meisterin im Lügen und Manipulieren, hat ihre glänzende Zukunft genau geplant: ein Studium in Yale! Die mittellose Stipendiatin einer Eliteschule sucht sich berechnend die superreiche und leicht beeinflussbare Olivia Sumner als Freundin. Obwohl Kate bald bei Olivia einzieht, verschweigt sie ihre dunkle Vergangenheit, auch Olivia verliert kein Wort darüber, warum sie ein Jahr lang wie vom Erdboden verschwunden war. Als der gutaussehende und charmante Mark Redkin auftaucht, spürt Kate instinktiv, dass Mark nicht nur ihre Pläne durchkreuzen kann, sondern gefährlich ist. Dennoch muss sie hilflos zusehen, wie ihre Freundin ihm verfällt. Zwischen Kate, Olivia und Mark entspinnt sich ein abgründiges Katz-und-Maus-Spiel ...

(Bildquellee: Fischer Verlage)



Meinung:


Einstieg ins Buch:
Keines der beiden Mädchen rührte sich. Die Blonde auf dem Bett rührte sich nicht, weil sie nicht konnte. Und die Blonde auf dem Stuhl nicht, weil sie, nun ja, es offenbar auch nicht konnte.

"Beware that Girl" soll laut der Rückseite des Buches das "Gossip-Girl"-Milieu mit dem verunsichernden psychologischen Terrain von "Gone Girl" kombinieren. Beide Titel sind sehr bekannt, gelesen habe ich jedoch keinen von beiden. Trotzdem reizte mich die Geschichte sofort, denn Teresa Toten hat diese zum einen in einer reichen Privatschule und zum anderen im Szenemilieu von New York angesiedelt.

Das Buch startet mit einem kurzen ersten Kapitel, in dem wir von aussen her einen Blick auf die beiden Protagonistinnen Kate und Olivia werfen können. Dieses macht sofort neugierig und wirft Fragen auf. Danach geht es ein halbes Jahr in die Vergangenheit und wir erfahren Schritt für Schritt, wie es zur Situation am Anfnag kam. Die Autorin hat die Story seht geschickt aufgebaut und die Spannung geschürt, so dass man unbedingt dem Geheimnissen auf den Grund gehen muss und das so schnell wie möglich.


Ich kann Schock, Entsetzen, Verzweiflung und Trauer heucheln, alles serviert mit einer Tasse Krokodilstränen. Ich spucke aus, was die jeweilige Situation erfordert, uns ich traue keinem von denen. Bleib wachsam. Bleib hart. Bleib schlau.     (Kate, Seite 117)

"Beware that Girl" ..... wie der Titel schon sagt, sollte man sich wirklich vor Kate in Acht nehmen. Sie wirkt nämlich völlig kühl und egoistisch und ist sehr intelligent und durchtrieben. Ihr Ziel ist es, an der Elite-Uni Yale angenommen zu werden und dafür braucht sie ein privilegiertes und reiches Leben. Dies soll ihr ihre neue 'Freundin' Olivia ermöglichen, denn diese stammt nicht nur aus sehr betuchtem Hause, sie hat auch einige Probleme, so dass Kate sie einfach manipulieren kann - so hat es zu Beginn zumindest den Anschein.


Doch nicht nur Kate treibt mit Olivia ihre Spielchen. Recht schnell bekommt man das Gefühl, dass die Autorin auch gerne mit ihren Lesern spielt und bald weiss man nicht mehr so genau, welches Mädchen nun das gute und welches das schlechte ist. Je weiter die Geschichte fortschreitet, umso schwieriger wird es, Kate und Olivia einzuschätzen. Man beginnt zu spekulieren und versucht die Lügen und Beweggründe aufzudecken. Und auch wenn man viele Ideen und Möglichkeiten hat, bleibt das Buch unvorhersehbar und weiss zu überraschen.

Warten. Warten hatte etwas hoffnungsvolle Hoffnungsloses an sich. [...] Jetzt hatte sie es wirklich kapiert. Es glich einer absurd-endlosen Qual. Wir lenken uns mit allem Möglichen ab, um uns einzureden, dass wir nicht "warten", weil Warten unerträglich ist. Warten war mit Vorgaben verbunden. Es war mit Angst und möglicher Zurückweisung verbunden und drohte einem mit Verzweiflung.     (Olivia, Seite 199)

Gegen Ende weicht die psychologisch dichte Spannung leider einem actionreicheren Teil. Kate und Olivia verlieren plötzlich ihre clevere Überlegenheit und handeln impulsiv, ja sogar töricht. Nur gut, dass Teresa Toten den Rank wieder findet und die Geschichte endet in der Anfangsszene, was sehr gelungen ist. Nun wurde endlich Licht ins Dunkle gebracht - oder etwa doch nicht?

"Beware that Girl" besteht aus vielen kurzen, knackigen Kapiteln, welche den Spannungsbogen noch mehr anziehen und eine tolle Dynamik entwickeln.
Erzählt wird aus den Perspektiven der beiden Protagonistinnen und zwar im personalen Stil. Jedes Kapitel enthält in der Überschrift das Datum und den Namen, was einen guten Überblick ermöglicht.


Fazit:

psychologisch, spannend, aufwühlend
"Beware that Girl. Sie weiss alles über dich" strotzt nur so vor Lügen, Geheimnissen und Intrigen. Geschickt zieht Teresa Toten den Leser mit in ihr Verwirrspiel und weiss zu überraschen. Das Buch entwickelt einen enormen Lesesog, so dass man es kaum noch aus der Hand legen kann und gerne über den einen oder anderen Kritikpunkt hinwegsieht.

Buchtipp von Nicole Forrer



Infos zum Buch:

Teresa Toten: "Beware that Girl. Sie weiss alles über dich", FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch (24. August 2017), 400 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren



Das Buch kann bei uns in der Mediathek ausgeliehen werden.

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Info:


Am Jahrmarktsmontag, 12.11.2018 bleibt die Mediathek geschlossen.


Gerne sind wir am Dienstag wieder für Sie da. 
Sollten Sie dennoch Medien zurückgeben wollen, benutzen Sie bitte den Briefkasten im Seiteneingang.

Ihr Mediatheksteam

Dienstag, 23. Oktober 2018

Buchtipp: "Leonie Looping. Das Geheimnis auf dem Balkon" von Cally Stronk


Inhalt:


Während alle anderen in den Urlaub fahren, muss Leonie die Ferien bei ihrer Oma verbringen. Leo ist sauer - bis sie auf dem Balkon die zwei Schmetterlingselfen Mücke und Luna entdeckt. Die beiden zeigen ihr, wie sie sich mithilfe von Schrumpferbsen selbst in eine Elfe verwandeln kann. Leo stellt fest: Fliegen ist wie Ohrenwackeln! Schon bald meistert sie sogar einen Looping mit Bravour - da können Mücke und Luna nur staunen! Gemeinsam erleben die drei spannende Abenteuer!

(Bildquellee: Ravensburger Buchverlag)



Meinung:


Erstlesereihen gibt es inzwischen wie Sand am Meer, gute weiterführende und individuelle Buchreihen sind aber nicht einfach zu finden. "Leonie Looping" bringt einige Attribute eines Erstlesebuches mit sich. So hat es eine gut leserliche, schön gross gedruckte Schrift und jede Doppelseite ist mit farbenfrohen Illustrationen ergänzt. Einzelne Wörter im Text sind sogar in Farbe und grösser dargestellt. "Das Geheimnis auf dem Balkon" ist jedoch schon eine umfangreichere Geschichte, so dass auf den Seiten mehr Text und das ganze Buch ganze 100 Seiten umfasst. So eignet sich die Reihe sicher für Erstleser ab der 2. Klasse.

Am Anfang der Geschichte werden die Protagonisten mit Bild und Text vorgestellt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Danach geht es mit der Geschichte los.

Eigentlich sind Ferien ja immer ein Grund zur Freude, doch nicht für die siebenjährige Leonie. Ihre Eltern fliegen dieses Mal nämlich alleine weg und sie muss zu ihrer Oma fahren. Und gleich am ersten Tag hat diese etwas Wichtiges zu erledigen, so dass ihr Enkelkind alleine in der Wohnung zurück lässt. Leonie ist sauer. Doch dann entdeckt sie auf dem Balkon zwei winzige Wesen: Schmetterlingselfen. Mücke und Luna sind gerade einmal so gross wie eine Haarspange und können super fliegen. Und als Leonie eine Schrumpferbes isst, wird sie auch so klein und ihr wachsen Flügel. Was für ein Abenteuer! Aber auf einmal lauern überall Gefahren. Vor allem Omas Kater Flöckchen wird zum gefährlichen Raubtier. Und dann verschwindet auch noch Luna ....

Vorsichtig hebt Leo die Schmetterlingselfe auf und betrachtet sie genauer: Sie sieht aus wie ein kleines Mädchen und ist etwa so gross wie eine von Leos Haarspangen. Sie hat winzige Augen, Ohren und sogar Haare, die ihr wild vom Kopf abstehen.      (Seite 38)

Dieser erste Band von "Leonie Looping" ist sehr fantasievoll, abenteuerlich und auch humorvoll. Durch die Thematik mit den Schmetterlingselfen und den wunderschönen Illustrationen von Constanze von Kitzing wird diese Kinderbuchreihe bestimmt alle Mädchenherzen im Sturm erobern.

Die Geschichte ist jedoch nicht nur zum Selberlesen geeignet, sondern lässt sich auch sehr schön vorlesen. Meine Kinder lauschten gebannt der abenteuerlichen Geschichte und wünschten sich bestimmt mehr als einmal, auch eine Schrumpferbse zu essen und eine Runde als Schmetterlingselfe herumzufliegen. Doch auch ich als Mutter hatte Spass am Vorlesen. So werden bei uns auch die weiteren Bände von "Leonie Looping" einziehen.


Fazit:


"Leonie Looping. Das Geheimnis auf dem Balkon" ist ein toller Einstieg in die fantasievolle Reihe von Cally Stronk. Mit den Schmetterlingselfen und den wunderschönen Illustrationen verzaubert "Leonie Looping" bestimmt viele Erstleser.


Buchtipp von Nicole Forrer



Infos zum Buch:



Cally Stronk: "Leonie Looping. Das Geheimnis auf dem Balkon", Ravensburger Buchverlag 2017, 100 Seiten

Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 7 Jahren


Die ersten beiden Bände der Reihe können bei uns in der Mediathek ausgeliehen werden.

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Büecherchischte


Wir erzählen aus der Büecher-Chischte. Kommt vorbei und lasst euch verzaubern.