Donnerstag, 17. Mai 2018

Buchtipp: „Good Night Stories for Rebel Girls“ von Elena Favilli und Francesca Cavallo



Inhalt:



Dieses Buch versammelt nicht nur bekannte und bereits berühmte Frauen aus der Geschichte, sondern auch (noch) völlig unbekannte. Zu lesen ist von einer Piratin, genauso wie von einer Radfahrerin, eine Astronautin kommt zu Wort und eine Balletttänzerin. Von Kleopatra, Malal und Jane Austen ist die Rede sowie von Amna Al-Haddad und Melba Liston. Sie alle sind couragierte Frauen, die vor Hunderten Jahren gelebt haben oder gerade jetzt als Aktivistinnen, mutige Entscheidungen treffen. Sie lebten oder leben ihre Leidenschaft, sagen offen ihre Meinung, fahren Auto in einem Land, das dies für Frauen nicht vorsieht oder setzen sich lautstark für die Bildung von Mädchen ein. In vielen Ländern ist es mittlerweile selbstverständlich, dass Frauen genau die gleichen Rechte genießen wie Männer und das haben wir Vorkämpferinnen wie ihnen zu verdanken, die gezeigt haben, dass Frauen sich nicht hinter Männern verstecken müssen. In kurzen Texten werden hier 100 inspirierende Geschichten erzählt und machen Lust, mehr über diese Frauen zu erfahren.

(Bildquellee: Hanser Verlag)





Meinung:


Eine Frau – eine Doppelseite. Gerade einmal zwei Spalten Text, ein Zitat der Person und ihre Lebensdaten, viel mehr erfahren die Leser nicht. Dazu ein Porträt der Frau, das auf jeder Seite ganz unterschiedlich ausfällt, da es von jeweils anderen Künstlerinnen illustriert wurde. Aus diesen Zutaten entsteht ein wunderbar kurzweiliges Portfolio ganz unterschiedlicher Frauen. Der Anfang tönt oft märchenhaft wie der von Ruth Bader Ginsburg: „Es war einmal ein junges Mädchen, das träumte davon, eine herausragende Anwältin zu werden. „Anwältin?“ spotteten die Leute. „Sei nicht albern. Anwälte und Richter sind immer Männer.“ Ruth bewarb sich um einen Studienplatz an der berühmten Harvard Law School, wo sie später zu den erfolgreichsten Absolventen zählte.“ (S. 178) Kuchen backen und das Baby hüten, erledigte sie wunderbar, aber sie war eben auch eine leidenschaftliche Anwältin für die Rechte von Frauen und wurde eine der ersten Richterinnen am Obersten Gerichtshof in den USA. Von einer mexikanischen Aktivistin ist zu lesen, die sich von niemandem aufhalten ließ, bis sie in den Kongress gewählt wurde; von der italienischen Rennfahrerin Lella Lombardi und auch von der ersten Tattookünstlerin, die erst selber für Furore sorgte mit ihrem Hautschmuck und dann selber die Kunst verbreitete – bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts!


Fazit:


Die vorgestellten Frauen und Mädchen sind tolle Vorbilder für alle heranwachsenden Mädchen – und auch für die Jungs. Denn Mut und Träume sind nicht an das Geschlecht geknüpft, leidenschaftlich sein, können wir alle im Kleinen oder Großen. Und uns ein Beispiel nehmen an Frauen, die sich nicht haben abschrecken lassen, trotz aller Hürden, die sie nehmen mussten. Wie Xian Zhang auf Seite 2014 zitiert wird: „Wenn Mädchen sehen, dass Frauen diese Arbeit leisten, werden sie sich das selbst auch zutrauen.“ Mütter, lest diese Gute-Nacht-Geschichten mit euren Kindern!



Buchtipp von Simone Eutebach



Infos zum Buch:


Elena Favilli und Francesca Cavallo: „Good Night Stories for Rebel Girls“, Hanser 2017, 224 Seiten, ISBN: 978-0120420476
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 12 Jahren



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.