Mittwoch, 24. Februar 2016

Jahresbericht 2015 der Präsidentin zu Handen der 14. GV

Am 17. Februar 2015 fand die letztjährige Generalversammlung im „haus für aug und ohr“ statt. Das Protokoll dazu liegt für die Anwesenden zum Lesen auf. 

Beim Nachlesen aller Jahresberichte, die ich in den vergangenen 10 Jahren verfasst hatte, fiel mir auf, dass sich viele Themen nahtlos durch die ganze Bibliotheksgeschichte ziehen. Alle Jahre wieder steht – im Kontrast zu den erfreulichen Entwicklungen im Bibliotheksbetrieb – derselbe Notstand über unsere prekäre finanzielle Lage. Obwohl wir sehr bewusst und sparsam haushalten, könnte sich diese Situation dieses Jahr jedoch extrem unerfreulich zuspitzen. Mehr dazu wird Ihnen unsere Kassierin, Silvia Janett, erläutern. 

Auch ein anderes Thema wiederholte sich leider: Die Austritte nach nur kurzem Verbleib im Vorstand. Vor einem Jahr schätzten wir uns glücklich, mit Yvonne Eigenmann für den Vorstand einen Ersatz für den zurücktretenden Flavio Razzino gefunden zu haben. Leider musste uns Yvonne Eigenmann bereits im Herbst mitteilen, dass sie aus beruflichen Gründen nicht im Vorstand verbleiben kann. Somit ist wieder ein Sitz vakant und ich darf auch heute mit Freude meinen letztjährigen Satz wiederholen: Wir freuen uns, dass wir an der heutigen GV sowohl den Sitz im Vorstand als auch das Amt der Rechnungsrevisorin neu besetzen können.

Nun zu den besonderen Ereignissen des vergangenen Vereinsjahres. Am Sonntag, 22. März organisierte Cornelia Bein eine Matinée zu der die Steckborner Schriftstellerin Heidi Niederhäuser eingeladen war. Heidi Niederhäuser verstand es, unter dem Titel “Heiter bis besinnlich” mit ihren Geschichten und Gedichten das aufmerksam lauschende Publikum zu fesseln. Als musikalische Überraschung sang ihre Enkelin dazu passende Lieder.

Wir verzichteten erneut, uns an der GAST zu beteiligen. Die Erfahrung zeigte, dass diese Gewerbeausstellung, obwohl sie sich entlang der Seestrasse abspielt, keine Interessenten in die Bibliothek zu locken vermag. 

Am 23. April, am „Tag des Buches“ organisierte das Team der Mediathek wiederum die Aktion „Bücher auf Reisen“. Weitere Tätigkeiten der Mitarbeiterinnen wird Ihnen die Mediatheksleiterin, Susanne Heeb, schildern.

Im Mai beschloss der Vorstand, besondere Veranstaltungen für unsere treuen Mitglieder durchzuführen. Am 5. November wurde deshalb ein spezieller Apéro veranstaltet, an dem die geladenen Mitglieder sich als erste von den neu angeschafften Medien etwas ausleihen konnten. 

Hörbücher sind sehr beliebt und wir bekamen viele Hörbücher geschenkt. Da nun unser für Hörbücher umfunktioniertes Schuhregal keine weiteren Hörbücher mehr aufnehmen konnte, wurde ein neues Hörbuchgestell angeschafft. Als Zustupf zu diesem Regal sammelten wir am Tag der offenen Tür Geld. Es standen viele Medien zum Verkauf, die im Laufe des Jahres ausgemustert wurden. Grosszügig rundeten die Besucherinnen und Besucher auf, so kamen 800 Franken zusammen. An dieser Stelle danke ich Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung. 

Wie ich schon erwähnte, beschäftigt uns die finanzielle Situation dauernd. Wir sind wirklich froh um jeden Zustupf. Unser Vermögen wäre ohne die grosszügigen, freiwilligen Spenderinnen und die Johann-Paul-Stiftung schon bald dahingeschrumpft. Unsere Köpfe laufen jeweils heiss mit Ideen, dem entgegen zu wirken. Zum Beispiel mit Werbekonzepten, mehr Öffentlichkeitsarbeit, Anfragen an mögliche Sponsoren, Veranstaltungsideen, Schaufensterdekorationen etc. Es ist jedoch so, dass die Mitarbeiterinnen des Mediathekteams schon heute voll ausgelastet sind. Die Mitglieder des Vorstandes, die alle ehrenamtlich arbeiten, investieren ebenfalls sehr viel Zeit in die Mediathek. Trotzdem schaffen wir es immer wieder, zusätzliche Aktionen durchführen zu können. Für die Schaufensterdekoration konnte der Vorstand Christine Krucker, unsere frühere Rechnungsrevisorin, gewinnen. Dafür sei ihr ein herzliches Dankeschön ausgesprochen. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön geht an Hans Streit. Dank ihm konnten wir mehrere hundert Franken sparen, weil er den „Postversand” innerhalb Steckborns tätigt. Er verteilt die ganze Post der Mediathek persönlich in die Briefkästen. 

Ende Jahr wurde zum 3. Mal die Idee von Cornelia Bein mit dem „Chettelihit“ durchgeführt. Dem Aufruf, Personen, welche die rot-grünen Chetteli der Steckborner Geschäfte nicht selbst behalten wollen, mögen uns diese spenden, folgten wiederum zahlreiche Personen. So kamen in diesem Jahr 300.- Franken zusammen. Diese unerwartet hohe Spende zeigt uns, wie anerkannt und beliebt die Mediathek in der Bevölkerung ist. Wir danken Ihnen ganz herzlich, dass Sie unsere Arbeit schätzen und den Betrieb unterstützen helfen.

Ich bedanke mich bei allen Vorstandsmitgliedern (Silvia, Jasmin und Cornelia) und Mediatheksmitarbeiterinnen (Susanne, Prisca, Christina und Nicole) für ihre treue Unterstützung und Mithilfe.
Einen Dank möchte ich auch aussprechen
  • Den treuen und neuen Benutzern und Benutzerinnen 
  • Den Mitgliedern und Spendern 
  • Den Gemeinden 
  • Den Sponsoren 
  • Und den freiwilligen Helfern und Helferinnen


Die Präsidentin Brigitte Wenger 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.