Samstag, 12. Dezember 2015

[Buchtipp] "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." von Sabine Schoder



Inhalt:


Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet.

Wirklich.
Kein großes Ding.
So was passiert.
Aber ausgerechnet ihr?
Nein!
Ganz.
Sicher.
Nicht.

Oder vielleicht doch?

(Bild- und Textquelle: Fischer Verlage)





Meinung:


Einstieg ins Buch:Auf dem schwarzen Kleid kleben Flecken, wo meine Knie es in die weiche Erde gedrückt haben. Eins meiner Schuhbänder hat sich gelöst und schleift meinen Schritten hinterher. Ich möchte mich danach bücken, aber der Strom der Erwachsenen schiebt mich weiter.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich gedachte habe, mit "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." eine gewöhnliche Liebesgeschichte für Jugendliche in der Hand zu halten. Dass mich Sabine Schoder dann mit ihrer Story dermassen in den Bann und mit ihrem Schreibstil total überzeugen konnte, hätte ich nicht erwartet. Klar, viele Fakten habe ich schon irgendwo anders einmal gelesen, doch die Autorin hat es geschafft, diese so aufzugleisen, dass ich sie nicht mit anderen Werken vergleichen konnte oder wollte.

Erzählt wird die Geschichte aus der ich-Perspekive der 17-jähirgen Viki. An ihrem Geburtstag braucht ihre beste Freundin einiges an Überzeugungskraft, damit sie Viki dazu bewegen kann, mit ihr auszugehen. Im Black trifft sie dann auf Jay, den Frontmann der gefeierten Band Major Malfunction. Doch er ist ihr alles andere als sympathsich, denn er scheint wirklich alles zu haben - vor allem genügend geifernde Fans. Warum sie dann mit ihm erst einen Joint raucht und dann am nächsten Tag in seinem Bett aufwacht, kann sie sich überhaupt nicht erklären ....

Die beiden sind interessante und facettenreiche Charaktere und obwohl sie noch jung sind, hat das Schicksal bei beiden schon heftig zugeschlagen.
So erleben wir hautnah, wie Viki ihre Vergangenheit zu verarbeiten und ihre Familiensituation auszuhalten versucht und gleichzeitig von einem neuen Gefühlschaos überrollt wird.

Alles endet in einem Kuss.
Einem unendlich langen Kuss, der nur aus der Berührung unserer Lippen besteht. Gefüllt mit einem Wunsch nach etwas, das ich nicht begreife. Für den Splitter eines Atemzuges, für ein Stechen meines Herzens nur, fühlt es sich an ... wie Liebe.     (Seite 99)

Mit ihrem Schreibstil hat Sabine Schoder es geschafft, mich sofort in die Geschichte zu ziehen, so dass ich an den Seiten des Buches hing und es kaum mehr aus der Hand legen konnte. Sie schreibt auf der einen Seite locker und flüssig, auf der anderen Seite jedoch auch sehr intensiv. Die jugendliche Sprache wird mit bildhaften Metaphern und zum Teil sogar beinahe poetischen, oft sehr kurzen Sätzen angereichert, so dass sich das Debüt von Sabine Schoder für mich zu einem richtigen Lesegenuss entwickelte.
Ganz toll gelungen empfand ich auch die Kapitelüberschriften, die immer schon im Voraus neugierig machten und zum Spekulieren anregten. 

Doch die Autorin punktet nicht nur mit ihrem tollen Schreibstil, den interessanten Charaktere und der schönen Liebesgeschichte, nein, sie lässt auch viel Humor mit einfliessen. Mit der oft eingebauten Situationskomik und dem zum Teil bitterbösen Sarkasmus bringt sie nochmals mehr Würze ins Buch. So kann ich euch "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." nur ans Herz legen. Es ist ein packendes Buch, das unter die Haut geht.

Das Leben allerdings besteht nicht aus Wünschen. Es besteht nur aus Dingen, die wir tun, oder die wir sein lassen.      (Seite 323)


Fazit:

"Liebe ist was für Idioten. Wie mich." ist ein fesselndes Buch, das für mich alles für ein Lesehighlight hat: Emotionen, Drama, Spannung, Humor und vor allem einen ausserordentlichen Schreibstil.
Seid also keine Idioten und gönnt euch das Debüt von Sabine Schoder!





Buchtipp von Nicole Forrer



Infos zum Buch:


Sabine Schoder: "Liebe ist was für Idioten. Wie mich", FISCHER KJB (23. Juli 2015), 352 Seiten, 978-3733501518
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.