Freitag, 3. Juli 2015

[Buchtipp] "Obsidian 01. Schattendunkel" von Jennifer L. Armentrout


Inhalt:


Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat…
Dies ist der erste Band der Obsidian-Reihe von Jennifer L. Armentrout. Bisher sind drei Bände erschienen.

(Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag)





Meinung:


Einstieg ins Buch:
Ich blickte auf den Stapel Kartons in meinem neuen Zimmer und wünschte mir, das Internet würde schon funktionieren. Seit ich wegen des Umzugs nichts mehr in meinem Buch-Blog machen konnte, fühlte ich mich wie arm- und beinamputiert.

Es gibt ja viele Protagonisten, die gerne lesen, doch eine Buch-Bloggerin ist mir bisher noch nicht begegnet. So war der Einstieg für mich natürlich sehr geglückt und ich konnte Katy gut verstehen. Sie musste mit ihrer Mutter nach Ketterman ziehen, einem winzigen Ort weit weg von Florida, ihrer alten Heimat. Weder das Internet funktionierte, noch wird ihnen die Post nach Hause geliefert. Katy denkt, sie sei am Ende der Welt angelangt, fühlt sich alleine und im Stich gelassen. Doch da ihre Mutter sofort mit arbeiten beginnen muss, will sie etwas aus ihrem neuen Zuhause machen. Neben dem Lesen arbeitet die Siebzehnjährige nämlich gerne im Garten und so möchte sie sich bei den Nachbarn nach Einkaufsmöglichkeiten erkunden. Dort trifft sie auf die beiden Geschwister Daemon und Dee. Beide sehen ausserordentlich gut aus, doch sonst sind sie total verschieden. Dee freut sich riesig, die neue Nachbarin kennenzulernen und möchte sie gleich zur Freundin. Daemon stösst Katy jedoch zurück und möchte nichts mit ihr zu tun haben.

Durch den einfachen Schreibstil sog es mich schnell in die Geschichte und Jennifer L. Armentrout drückte der Geschichte mit den zum Teil etwas abgehackten Sätzen einen eigene Stempel auf. Obwohl wir die Grundlage - ruhiges Mädchen zieht an einen neuen Ort und trifft dort auf einen attraktiven und mysteriösen Jungen - schon öfters gelesen haben, bindet die Autorin doch viele neue Elemente ein, so dass es mir nie langweilig wurde.

„Ich mochte ihn nicht. Er war ein Mistkerl. Launisch. Aber es hatte kurze Momente mit ihm gegeben – vielleicht nur Nanosekunden -, in denen ich das Gefühl gehabt hatte, den wahren Daemon zu erleben. Zumindest einen besseren Daemon. Und diese Seite machte mich neugierig. Die andere, die Arschseite, nein, auf die war ich nicht neugierig.
Die fand ich irgendwie sexy.“ (Katy, Seite 172)

Daemon kann Katy nicht ausstehen und gibt ihr das auch immer wieder zu verstehen. Katy versteht nicht, warum er sich ihr gegenüber derart abweisend und kratzbürsig verhält und kann ihn so auch nicht ausstehen. Die beiden liefern sich derartig bissige Wortduelle, dass ich mich köstlich unterhalten fühlte. Sobald sich die beiden näher kommen, beginnt es gehörig zu knistern. Jennifer L. Armentrout hat hier das Sprichwort 'Was sich liebt, das neckt sich' wirklich auf die Spitze getrieben und höchst humorvoll und unterhaltsam umgesetzt.

Die Geschichte ist aus der ich-Perspektive von Katy geschrieben. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter, die das Herz am rechten Fleck hat und weiss, was sie will - ausser in Sache Liebe.

Die Autorin bringt hier einen Fantasy-Anteil ein, der nicht zu Katys favorisierten Paranormalen gehört. Das ist erfrischend, scheint jedoch ein neuer Trend zu werden.

Fazit:


In "Obsidian. Schattendunkel" mischt Jennifer L. Armentrout alt bekannte Klischees mit neuen Ideen auf, so dass ein kurzweiliger Mix entsteht, den man am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen würde. Bissige Wortduelle, die nur so vor Sarkasmus triefen, machen richtig gute Laune, so dass ich mich schon auf die Fortsetzung freue.



Buchtipp von Nicole Forrer



Infos zum Buch:


Jennifer L. Armentrout: "Obsidian. Schattendunkel", Carlsen Verlag (April 2014), 400 Seiten, 978-3551583314
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren




Infos zur Reihe:


         


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.