Donnerstag, 13. Juni 2013

[Buchtipp] "Göttlich verdammt" von Josephine Angelini



Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater af Nantucket. Ihre Mutter hat sie kurz nach der Geburt verlassen und existieren nicht einmal mehr Fotos von ihr. Nur eine Kette ist Helen als Andenken an ihre Mutter geblieben. Auf der Insel ist nicht viel los und Helens Freundin Claire hofft, dass nach den Sommerferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Grossfamilie Delos neu zuzieht. Alle Familienmitglieder sind ausgesprochen attraktiv und die ganze Insel ist hon und weg von den Neuankömmlingen. Alle ausser Helen. Sie spürt von Anfang an grosses Misstrauen, ja sogar Hass, gegeünber den Unbekannten.

Im Schlaf wird Helen plötzlich von düsteren Albträumen heimgesucht: Es begegnen ihr dort drei unheimliche Frauen, die Rache nehmen wollen - woran, bleibt ihr vorerst ein Rätsel. Als Helen den gleichaltrigen Lucas Delos zum ersten Mal sieht, spürt sie wieder die Gegenwart der drei Frauen, die sie dazu drängen, Lucas anzugreifen. Und Helen geht wirklicha uf ihn los. Was dahinter steckt, erfährt sie erst nach und nach. Denn Lucas und Helen teilen ein gemeinsames göttliches Schicksal; sie sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf der Mächte auszulösen - und das, indem sie sich ineinander verlieben!

www.goettlich-trilogie.de
www.facebook.com/Goettlichverdammt


(Text- und Bildquelle: Dressler)


meine Meinung:

Einstieg ins Buch:
"Aber wenn du mir jetzt ein Auto kaufst, gehört es dir, wenn ich in zwei Jahren aufs College gehe. Und dann ist es praktisch immer noch neu", sagte Helen optimistisch. Leider fiel ihr Vater nicht darauf herein.

Nach und nach lernt man die Protagonsisten  ich Helen und Lucas immer besser kennen und auch verstehen. So zog es mich bald vollends in die Geschichte und ich lebte und litt mit den beiden mit.
Von Anfang an sympathisch waren mir auch Helens Vater Jerry und Kate. Ich finde, dass diese beiden Charakteren sehr liebevoll beschrieben sind.

Für spannende Abwechslung sorgten Helens Albträume, die sehr bildhaft beschrieben werden, und die Ausflüge in die griechische Mythologie.

Josephine Angelini gelingt es sehr gut, einen Spannungsbogen zu schaffen. Das Buch beginnt in der "langweiligen Normalität" und wird immer mehr zum fantastischen Abenteuer und zur schicksalshaften Liebesgeschichte. Im Verlaufe der Geschichte werden noch zwei sehr facettenreiche Persönlichkeiten eingewoben, die die Spannung zusätzlich steigen lassen.

"Göttlich verdammt" wird meistens aus der Sicht von Helena erzählt. Zwischendurch wird aber auch mal die Perspektive gewechselt, damit man die Geschehnisse auch aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann. Das hat mir gut gefallen. Josephine Angelini schreibt sehr flüssig und arbeitet mit vielen Bildern. So hat mich ihre Geschichte nach kurzen Einstiegsschwierigkeiten total gefesselt und wurde für mich zum pageturner.

Ich bin ein Mensch, der ein Buch oft nach dem Aussehen in die Hand nimmt. So wurde ich auch auf "Göttlich verdammt" aufmerksam, denn das Cover ist mir schnell in Auge gestochen, da es sich mit viel Gold von anderen Büchern abhebt. Vor allem finde ich es für einmal ein sehr passendes Cover. So könnte Helene von mir aus wirklich aussehen und die Symbole aus der griechischen Mythologie runden das Ganze ab und geben ihm etwas Besonderes.

Das Ende ist sehr offen und liess mich mit einigen unbeantworteten Fragen zurück. So wird es Band 2 "Göttlich verloren" möglichst bald im Haus für Aug und Ohr zu lesen geben.


Fazit:

Ein sehr erfrischender Auftakt einer neuen Trilogie - für einmal mit göttlichen Helden. Die richtige Mischung aus Spannung, Fantasy und Liebesgeschichte.


Buchtipp von Nicole Forrer
 
 

Buchtrailer:





 

Infos zum Buch:

Angelini, Josephine: “Göttlich verdammt”, 494 Seiten, Dressler (Mai 2011) , ISBN 978-3791526256
Altersempfehlung: 14 - 17 Jahre

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.