Sonntag, 17. März 2013

[Buchtipp] "Tausend kleine Schritte" von Toni Jordan


Inhalt:

Nach einem tragischen Unfall in ihrer Kindheit, an dem sich Grace Lisa Vandenberg die Schuld gibt, beginnt sie zu zählen. Sie zählt die Buchstaben ihres Namens (19), die Borsten ihrer Zahnbürste (1768), die Mohnstreusel auf ihrem Orangenkuchen (12-92)… Nur das Zählen gibt ihrem Leben Halt und bewahrt sie vor der Verzweiflung und den Panikattacken.

Seit einiger Zeit arbeitet sie nicht mehr als Lehrerin und konzentriert sich ganz auf das Zählen und die Ordnung in ihrem Alltag. Nur mit einem hat sie nicht gerechnet: mit ihrer Liebe zu Seamus Joseph O’Reilly (19 Buchstaben). Seamus bringt alles durcheinander.
(Bild- und Textquelle: Piper)

Meine Meinung:

Ich zähle selber viele Sachen: Fensterläden an Fassaden, Strassenpfähle beim Vorbeifahren, Treppenstufen beim Hinaufsteigen. Das und das schöne Cover haben mich zum Lesen verführt und ich wurde nicht enttäuscht.

“Tausend kleine Schritte” ist eine wunderbare Liebeskomödie – leicht und warmherzig erzählt – und behandelt doch ein ein so ernstes Thema einer Zwangsneurose. Das ist für mich die Kunst von feinfühligem Schreiben.
Grace und ihre Geschichte zaubert ein Lächeln in das Gesicht des Lesers und lässt uns die wunderbaren kleinen Momente, die leicht im Trubel des Lebens untergehen, intensiver wahrnehmen.

“Leben heisst nicht, am Altar zu warten, oder auf den Augenblick, wenn dein Kind zur Welt kommt, oder das eine Mal, als du im tiefen Wasser mit einem Delfin geschwommen bist … Leben heisst Zähne putzen, ein Sandwich belegen, Nachrichten sehen, auf den Bus warten…” Im Alltag liegt der Zauber.

Fazit:

Das ist ein Buch über kleine und grosse Ticks und eine Ermutigung zum Anderssein. Witzig und berührend!


Infos zum Buch:

Toni Jordan: “Tausend kleine Schritte”, 272 Seiten, Piper, 2009

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.